MONATLICHER AUSBLICK FÜR APRIL 2021

MONATLICHER AUSBLICK FÜR APRIL 2021

Angesichts der aktuellen Gesundheitssituation in Europa registrieren Sie sich bitte im Voraus, um an einer der unten vorgeschlagenen Aktivitäten teilzunehmen: KUTTOLSHEIM CENTER.

SAKYA DHARMA FAMILIE

Die verschiedenen Zentren die in Europa von Khenchen Sherab G. Amipa Rinpoche gegründet wurden, zusammengeschlossen in einer SAKYA DHARMA FAMILIE, haben unter dem Impuls von Khenpo Tashi Sangpo Lag, auf einer gemeinsamen Basis und in einer völlig erneuerten Form, eine bereicherte Programmbasis ausgearbeitet, die für jeden zugänglich ist. Details zu den Online-Belehrungen, lokalen Belehrungen, Studienprogrammen und Ritualen dieses ersten Quartals 2021 finden Sie hier ebenso wie die Möglichkeiten, davon zu profitieren. Um darauf zu gelangen, klicken Sie einfach auf die blaue Taste “SAKYA DHARMA FAMILY” am unteren Rand dieser Seite.    

.

Gedenken an Khenchen Sherab G. A. Rinpoche

14 April um 19:15
Von Khenpo Tashi Sangpo Lag
.

Monatliche Sitzung „BELEHRUNGEN ZU GURUYOGA“

16 April um 20:30, 17 und 18 April von 10:00 bis 12:00, und von 14:00 bis 16:00
Von Khenpo Tashi Sangpo Lag
.

S.E. Chogye Trichen Rinpoche äußerte sich folgendermaßen zur Praxis des Guru Yoga: “Im Verlauf der eigenen Praxis können wir Segen empfangen und dabei die Natur des Geistes erkennen. Dies gilt ins besondere für die Praxis des Guru Yoga. Wenn sich der Guru in deinem Herzen auflöst und dein Geist mit dem des Gurus eins wird, verweilen wir im Zustand der Leerheit.

Dies ist lediglich eine vereinfachte Form dessen, was sich während der Ermächtigungen ereignet, die Methode durch die man Segen empfangen und selbst die Natur des Geistes erkennen kann.”

Auch zu beachten:

  • 3 April um 14:00 : Meditation Chenrézig von Khenpo Tashi Sangpo Lag, anschließend „Entrer en intimité avec soi-même“ von Francis Caterino.
  • 18 April um 07:00 : Tara Ritual und Thangtong Gyalpo Gebet von Khenpo Tashi Sangpo Lag.
  • 24 April um 14:00 Meditation Chenrézig von Khenpo Tashi Sangpo Lag, anschließend „Vorbereitende Praktiken und ihre Bedeutung“, von Bernard Altschuh.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.